Fun TigerG-200

Daten:

Spannweite: 1194mm, Länge: 1092mm, Flächeninhalt: 44,9dm², Motor: 10ccm SC

Fun will doch jeder, so auch ich. Also war es nur eine Frage der Zeit bis sich in meinem Besitz ein “Spaßflieger” befinden würde. Früher dachte ich immer, weil solche Modelle meist eine kleine Spannweite haben, sind sie schwer zu fliegen und das ich mit der hohen Wendigkeit so meine Probleme bekomme, aber wie gesagt, dachte ich, und nun muss ich diese Meinung revidieren. Doch dazu später. Spaß bereitet schon das zusammenbauen dieses Modelles, einfacher Rumpf, absolut leichte fertig bespannte Flächen und das alles sauber verarbeitet und eine ordentliche Anleitung mit Bildern. Für 5,5 –7,5 ccm Zweitakt Motoren wurde dieses Modell konzipiert. Weil bei mir aber nun noch ein 10ccm 2-Takter übrig war, wurde er in den Rumpf eingepasst. Dieser musste nur so weit wie möglich nach hinten eingebaut werden damit die Einstellung des Schwerpunktes ohne Gewichtsausgleich vorgenommen werden kann und letzendlich auch ohne Probleme möglich wurde.

Etwas futuristisch sieht die Tankbefestigung mit zwei Gummis laut Vorgabe schon aus, jedoch geht es hier bei dieser Art Modell nicht um einen Schönheitswettbewerb sondern wie gesagt der Spaß soll vordergründig bleiben und ein einfacher praktischer Aufbau hat auch seine Vorteile.

Beim ersten Flug war der Fun auch schon da. Die Langsamflugeigenschaften sind wirklich erstaunlich, und die 10ccm sind total übertrieben, nach 3 Metern hob er ab und lag stabil in der Luft. Ich zog ein paar Kreise und nachdem geringe Trimmungen vorgenommen wurden probierte ich auch schon erste Rollen und den Rückenflug.

Schön langsam der ersten Landeanflug, bei leichtem Gegenwind konnte ich fast in der Luft stehen bleiben und setzte Butterweich auf. Wie oben schon erwähnt staunte ich nicht schlecht über die Langsamflugeigenschaften und die Gesamtstabilität bedingt durch das große Profil. Sofort kam mir die Frage weshalb ich nicht schon eher mit solch einem Modell angefangen habe. Ob ich es aber in meiner Anfangszeit hätte auch schon so gut fliegen können kann ich leider nicht mehr beantworten. Man “wächst” mit den Ansprüchen seiner Modelle.

Fazit: Funmodelle tragen ihren Namen zu recht!!!

Jürgen Morgner Callenberg im Sommer 2002

Powered by Drupal - Design by artinet